Kostenloser Versand ab 29 Euro

Sottimano - Barbaresco Pajore DOCG

€69,00 Regulärer Preis
Preis pro Einheit
Pro 

Auf Lager - Sofort versandfertig!

Beschreibung

Ein Spitzenwein aus dem Barbaresco im Piemont - eine Garantie für beste Weine. Tief und würzig - der Pajore von der Azienda Agricola Sottimano verströmt ein filigranes Parfüm. Frisches Wildbret, Muskat, Piment, Pfeffer und Wacholder bilden eine Herznote, ergänzt durch einen Löffel Cumberland-Dressing, schwarze Johannisbeeren, Orangenschalen und Preiselbeeren.


Der Pajoré hat ein offenes Herz und einen tiefen Charakter, wenn er zum ersten Mal getrunken wird - mit vielen Früchten, fügt sich sein ausgeprägter Geschmack und saftiger Biss perfekt in saftige und transparente Früchte ein. Die straffen Tannine sind seidig und dicht am Gaumen und fangen die transparente Frucht wie ein funkelnder Saphir ein. Dank der filigranen Komposition ist die Säure gut eingebunden und verbindet sich mit einem langen würzig-fruchtigen Abgang.

Details

Enthält Sulfite

American Express
Apple Pay
Google Pay
Klarna
Maestro
Mastercard
PayPal
Shop Pay
SOFORT
Union Pay
Visa

In 1-2 Tagen bei Dir!
Kostenloser & Klimaneutraler Versand ab 29 Euro

Die Azienda Agricola Sottimano wurde in den 60er Jahre von Rino
Sottimano gekauft und liegt inmitten der Lage Cottà. In den folgenden Jahren konnte sie sukzessive um die Crus Currá, Fausoni, Basarin und Pajoré erweitert werden. Heute wird der Betrieb von Sohn Andrea und dessen Schwestern Elena und Claudia geführt. Gelegen im Dreieck von Barbaresco, Neive und Treiso arbeitet Sottimano seit Jahren nach biodynamischen Richtlinien um den Lagen-Charakter der fünf Crus so präzise wie möglich auf die Flasche zu bringen.

Die Cru Pajoré liegt unweit der anderen Lagen Sottimanos zwischen Barbera und Alba in Treiso. Sie hat eine süd-westliche Ausrichtung mit bis zu 70 Jahre alten Rebstöcken. Die Weine aus Pajoré sind stets charakterisiert durch ihre samtigen Tannine in Verbindung mit ihrem floral-würzigen Aromen. Der durchschnittliche Ertrag liegt bei 35hl/ha.

Verkostungsnotiz von Sebastian Bordthäuser vom 06.05.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser